Oldtimer Praxis 06/99 und Sonderheft 33/04 - Seite 1

Wir danken der Redaktion und dem Autor und Fotografen Heinz Stahl.
Ledertechnisch wurde der Text aktualisiert und auf die aktuellen Preise angepasst.

Weiter zu Seite 2

Leder lebt!
Leder pflegen, reinigen und reparieren: So wird´s gemacht!

Die richtige Reinigung und Pflege von Lederausstattungen in Oldtimern ist sicher eines der oft heiss diskutierten Themen der Szene. Kaum ein Sammler oder Schrauber, der nicht das eine oder andere „Geheimrezept“ parat hat. Wir schauten den Profis des Göttinger Lederzentrums über die Schulter, um zu erfahren, welche Mittel und Prozeduren gut für das Leder sind – und wovon man besser die Finger lassen sollte.
 
Für die Innenausstattung von Serienfahrzeugen verwendeten die Hersteller schon immer hauptsächlich Rindsleder, seltener sind Häute vom Wasserbüffel zu finden. Bis etwa Mitte der fünfziger Jahre wurden die Tierhäute ausschliesslich mit pflanzlichen Stoffen gegerbt. Dann stiegen auch Gerbereien immer mehr auf das Chromgerbungsverfahren um. Es verkürzte den Prozess und machte ihn dadurch preiswerter. Leder besonders hochwertiger Fahrzeuge werden jedoch auch heute noch nach dem alten Verfahren mit pflanzlichen Gerbstoffen hergestellt. Insider stufen dieses Leder immer als hochwertiger ein als chromgegerbtes.
 
Zu unterscheiden sind die unterschiedlich gegerbten Leder wie folgt: Wurde mit pflanzlichen Stoffen gegerbt, so bleibt die Rückseite fast immer naturfarben, egal mit welchem Farbton die eigentliche Färbung vorgenommen wurde. Gutes chromgegerbtes Material ist dagegen immer vollständig durchfärbt. Zum anderen erkennt man die Gerbart an der Geschmeidigkeit, nach dem alten Verfahren erzeugte Leder fassen sich deutlich fester an.
 
Von Leder spricht der Fachmann übrigens erst, wenn das Gerben der Tierhaut abgeschlossen ist. Zunächst müssen aber die Ober- und Unterhaut entfernt werden. Dazu werden die Rohhäute in Behältern mit Kalk oder Natriumsulfit behandelt.
Lederpflege
Unser erstes Testobjekt stammt aus einem Aston Martin.
Das Leder ist gebraucht, aber gut erhalten. Aus der Nähe betrachtet zeigen sich diverse Verschmutzungen deutlich.
Lederpflege

Schmutz, Sandkörner oder auch kleine Steinchen müssen vor der eigentlichen Lederpflege sorgfältig abgesaugt werden.

Lederpflege

Wer nicht saugen will, kann die Säuberung auch mit einer Luftpistole machen.

Zurück
Startseite
Weiter zu Seite 2


Fragen Sie uns bei Lederproblemen !
Wir verstehen Leder !


Dienstleistung und Verkauf:

Weidmann & Sohn

Tämperlistrasse 3 - CH-8117 Fällanden
Hauptsaison (Mai bis September)
Mo. - Fr. : 08:00 Uhr
durchgehend bis 19.00 Uhr
Sa. : 10:00 - 16.00 Uhr

Nebensaison (Oktober bis April)
Mo. - Fr.: 08:00 - 12:00 und 13:00 - 17:30
Tel. 0840 820 820 / Fax 0041 44 730 45 02
Mo – Fr: 08.00 – 17.00

Ledermuster und Administration

Weidmann & Sohn

Tämperlistrasse 3 - CH-8117 Fällanden
Mo - Fr : 08.00 - 17.00 Uhr
Tel. 0840 820 820 / Fax 0041 44 730 45 02
Mo – Fr: 08.00 – 17.00

Zurück
Startseite

Copyright © 2000 - 2006 Weidmann & Sohn - Alle Rechte vorbehalten